G20 – Hamburg in Flammen

Im allerersten Moment wusste ich nicht, wo ich war, als der Wecker an Tag 1 des Einsatzes um 03:25 Uhr klingelte. Mitten aus der Nacht gerissen, fiel es mir langsam wieder ein. Das Display des Handys brachte wortwörtlich ein klein wenig Licht ins Dunkle. Aufrichten, sammeln, kurz innehalten. Wenn mich da jemand auf der Bettkante... Weiterlesen →

Wenn ich Du wäre

Die im Hintergrund immer leiser werdende Musik war noch zu hören, als Hanna minimal angetrunken und maximal melancholisch ihre Bierflasche an der Theke abgab, die schwere Kneipentür öffnete und die frische Luft, die ihr entgegenschlug, auf ihrem Gesicht spürte. Tief in Gedanken atmete sie einmal bewusst so lange ein und wieder aus, dass sie dafür... Weiterlesen →

Das Leben ist ein Pokerspiel

Unter dem Menüpunkt „Über mich“ habe ich auf diesem Blog geschrieben, dass mir im Alltag manchmal Dinge passieren, die mich erst zum Nachdenken und dann zum Schreiben anregen. Nicht immer lässt sich aus einem Gedanken ein Text bauen, diesmal vielleicht schon. Auch auf die Gefahr hin, dass es etwas komisch wirken könnte, hier ein gediegenes... Weiterlesen →

Zurückticken gildet nicht!

"Wir hatten früher keine Smileys - wir mussten selber lachen." Als ich diesen Satz las, dachte ich darüber nach, wie sehr sich die Welt in den letzten Jahren verändert und weiterentwickelt hat. Bei der Masse an Input kann schon mal das Gefühl entstehen, man würde nicht richtig mitkommen. Es passieren so viele Dinge im Hier... Weiterlesen →

Vier Mann – vier Ecken

„Ja? (…) Okay (…) Hmm (…) Wa? (…) Ok (…) Weberstraße? Och nö, warum immer wir? Wo sind’n die anderen Wagen?“ Hannes saß schläfrig auf dem Beifahrersitz des Streifenwagens und hielt sich das Handy ans Ohr. Brav hörte er sich an, was ihm die Wache mitzuteilen hatte. Dabei verdrehte er gespielt die Augen und tat,... Weiterlesen →

Glückstag

Als Christoph seinen dunkelblauen Golf 2 mit Lüneburger Kennzeichen auf den Parkplatz des städtischen Gymnasiums steuerte, schaute er ein vorletztes Mal hoffnungsvoll auf sein Handy. Wieder keine Nachricht. Bald würde er zum Nachsehen keine Gelegenheit mehr haben. Denn heute war der große Tag. Der Tag, auf den Christoph so lange hingearbeitet hatte. Er hatte in... Weiterlesen →

Der Mann in der Kirche

Mit einem Affenzahn rannte Meggie die Treppe hinunter. Sie wusste, dass sie das nicht machen sollte. Und sie trug auch keine Stoppersocken, doch das war ihr in diesem Moment egal. Es war ihr sowieso alles egal, denn jetzt ging es los. An der digitalen Funkuhr in der Küche legte sie eine Vollbremsung ein, um sich... Weiterlesen →

Schutzmann S.

 Wenn Schutzmann Schneidig kommt zur Wache, seine Stimmung nimmer schlecht, entlang des Flures ertönt die Lache, der Grund dafür ist Recht. Dies’ Recht gibt ihm die Uniform, dazu die Paragraphen im Gesetz, er hält sich stets an jede Norm, überhört das lästernde Geschwätz. Stoppt hämisch Bauer Bernd im fließenden Verkehr, dessen Vergehen ist für ihn... Weiterlesen →

Stadt, Land, Schluss?

Es gibt Momente, in denen man sich nicht unbedingt vornimmt, über bestimmte Dinge nachzudenken. Und doch kommen die Gedanken. Sie kündigen sich nicht an, sie kommen von ganz allein. Es war irgendwann im Sommer, als ich ungeplant bei meinen Eltern auf dem Land vor der Tür stand. Allerdings war bei diesem Überraschungsbesuch erstmal niemand zu... Weiterlesen →

Internet für „Beginner“

Seit ungefähr vier Wochen beschäftigt mich ein Song der mittlerweile in die Jahre gekommenen Band „Beginner“, die jedem bekannt sein dürfte. Falls nicht - das sind die drei Hamburger Jungs, die sich bis 2003 noch „Absolute Beginner“ nannten. Einer von ihnen ist als Solokünstler mit Namen Jan Delay unterwegs - jetzt klingelt’s vermutlich. Ich erinnere... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: